KØPIkino Peliculoso - Programm

Montag, 27.02.2017 - 21:00 Uhr

"Night of the Hunter" USA 1955, 88 min R.: Charles Laughton D.: Robert Mitchum, Shelley Winters, Peter Graves
Alptraumhaft suggestiv gestalteter Psycho-Thriller vom wahnsinnigen Wanderprediger, der die Kinder seines früheren Zellengenossen verfolgt. Der Klassiker blieb die einzige Regiearbeit des großen Charakter-Schauspielers Charles Laughton.

 

Donnerstag, 2.03.2017 - 21:00 Uhr

"Geliebte Aphrodite" USA 1995, 95min R.: Woody Allen D.:Mira Sorvino, Woody Allen
Der Sportjournalist Lenny und seine Frau Amanda adoptieren einen Jungen, der zu einem überaus smarten, humorvollen und schlagfertigen Kind heranwächst. Eines Tages kann Lenny seine Neugier nicht mehr zügeln und macht sich auf die Suche nach der leiblichen Mutter des Jungen... Mira Sorvino erhielt seinerzeit für ihre grandiose Darstellung der Linda Ash den Oskar als beste Nebendarstellerin.

 

Donnerstag, 16.03.2017 - 21:00 Uhr

"Mutter Küsters´ Fahrt zum Himmel" BRD 1975, 120 min R: R. W. Fassbinder, D: Brigitte Mira, Ingrid Caven, Karlheinz Böhm

Das Schicksal einer Witwe, deren Mann aus Empörung über angekündigte Massenentlassungen seinen Chef und sich selbst umgebracht hat und für Presse-, Reklame-, Partei - und Anarchisteninteressen schamlos ausgebeutet wird. Ein rigoroses durchkonstruiertes Lehrstück über den Egoismus der Menschen, ihre Unfähigkeit zu solidarischem Handeln und die Verführbarkeit der Arglosen.

Montag, 27.03.2017 - 21:00 Uhr

Truffault Antoine-Doinel Zyklus - "Sie küssten und sie schlugen ihn" Frankreich 1958, 99 min., R: Francois Truffault, D: Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier

Zwischen 1958 und 1978 schuf Truffault vier Spiel- und einen Kurzfilm mit autobiographischen Zügen, in denen Jean-Pierre Léad die Figur des Antoine Doinel verkörperte. In Truffaults erstem Langfilm, der die Nouvell Vague begründete, geht es um den 14-jährigen Antoine, der bei seiner lieblosen Mutter und dem eher kumpelhaften Stiefvater aufwächst.

Er wird durch Streiche auffällig und schwänzt häufiger die Schule, um sich Filme im Kino anzuschauen. Dafür kassiert er von seiner Mutter und seinem Stiefvater regelmäßig Schläge. Als er mit einem Freund eine Schreibmaschine stiehlt und gefasst wird, kommt er in ein Heim für Schwererziehbare.