KØPIkino Peliculoso - Programm

Montag, 27.03.2017 - 21:00 Uhr

Truffault Antoine-Doinel Zyklus "Sie küssten und sie schlugen ihn" Frankreich 1958, 99 min., R: Francois Truffault, D: Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier
Zwischen 1958 und 1978 schuf Truffault vier Spiel- und einen Kurzfilm mit autobiographischen Zügen, in denen Jean-Pierre Léad die Figur des Antoine Doinel verkörperte. In Truffaults erstem Langfilm, der die Nouvell Vague begründete, geht es um den 14-jährigen Antoine, der bei seiner lieblosen Mutter und dem eher kumpelhaften Stiefvater aufwächst. Er wird durch Streiche auffällig und schwänzt häufiger die Schule, um sich Filme im Kino anzuschauen. Dafür kassiert er von seiner Mutter und seinem Stiefvater regelmäßig Schläge. Als er mit einem Freund eine Schreibmaschine stiehlt und gefasst wird, kommt er in ein Heim für Schwererziehbare.

Donnerstag, 30.03.2017 - 21:00 Uhr

"The Lobster" UK/GRC 2015, 112 min, R.: Giorgos Lanthimos, D.: John C. Reilly, Colin Farrell, Rachel Weisz"In a dystopian near future, single people, according to the laws of The City, are taken to "The Hotel", where they are obliged to find a romantic partner in forty-five days or are transformed into beasts and sent off into the Woods." Außergewöhnliches, satirisches Gesellschaftsdrama.

Montag, 3.04.2017 - 21:00 Uhr

"Sometimes in April" USA/UK 2005 139min R.:Raoul Peck D.:Idris Elba, Debra Winger
Wenn sich im April eines jeden Jahres in Ruanda die Himmelsschleussen öffnen und ergiebige Regenfälle übers Land ziehen, dann erinnert sich eine ganze Nation an die schauderhaften Ereignisse, die im Frühjahr 1994 ihren Lauf nahmen. Innerhalb kurzer Zeit wurden damals fast 1 Million Menschen der Tutsi-Minderheit Opfer eines barbarischen Genozids. Der Film erzählt die Geschichte zweier Hutu-Brüder. Der eine, Augustin, hat in jener Zeit seine gesamte Familie verloren. Er will verdrängen, vergessen und neu anfangen. Der andere, Honore, Bruder wartet auf seinen Prozess vor dem Tribunal der Vereinten Nationen. Zwischen den beiden herrscht komplette Funkstille, bis Augustin eines Tages einen Brief erhält. Der haitianische Regisseur, dessen Vorfahren aus dem Nachbarland Kongo stammen, ist einer der interessantesten Vertreter des "Third Cinema" und war auf der diesjährigen Berlinale mit gleich zwei Beiträgen vertreten.